Zentren für Bewegungsförderung

Nationaler Aktionsplan INFORM

Im Juni 2008 hat das Bundeskabinett unter dem Titel "IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung" den Nationalen Aktionsplan zur Prävention von Fehlernährung, Bewegungsmangel, Übergewicht und daraus resultierenden Krankheiten beschlossen. Das übergeordnete Ziel der Initiative ist die Förderung eines gesunden Lebensstils, indem das Ernährungs- und Bewegungsverhalten nachhaltig verbessert wird. Die altersgruppenübergreifende Förderung von körperlicher Aktivität und Bewegung im Alltag (Familie, Kita, Schule, Beruf und Freizeit) ist ein Baustein des Nationalen Aktionsplans IN FORM.

Weitere Informationen zu IN FORM erhalten Sie unter www.in-form.de

Was sind Zentren für Bewegungsförderung?

Im Rahmen der Initiative IN FORM wurden 2009 bundesweit Zentren für Bewegungsförderung bei den Landesvereinigungen für Gesundheit bzw. bei Einrichtungen, die diese Funktion in den Ländern wahrnehmen, geschaffen.

Ziel der Zentren ist es, Bewegung im Alltag als etwas Selbstverständliches zu etablieren. Die Idee dahinter: Mehr Bewegung im Alltag kann auch das Interesse und die Motivation der Menschen für weiterführende Bewegungsangebote, wie zum Beispiel den Gesundheitssport, wecken und damit zu mehr Bewegung in verschiedenen Lebensbereichen beitragen. Die Zentren möchten daher zum einen die Strukturen im Bereich der Bewegungsförderung verbessern. Sie nehmen dafür die Rolle einer Koordinierungsstelle ein und vernetzen bestehende Angebote und Aktivitäten auf Länderebene. Eine bessere Zusammenarbeit mit und zwischen den Akteuren unterstützt lokale Strukturen, bereits bestehende Angebote und Strukturen werden transparenter. Dadurch können sich gute Praxisbeispiele verbreiten und Akteure erhalten Anregung und Hilfestellung bei der Bewegungsförderung. Zum anderen werden von den Zentren Maßnahmen und Angebote aufgegriffen, weiterentwickelt oder initiiert, die mehr Bewegung im Alltag fördern möchten. Im Fokus der Aktivitäten stehen Menschen, die von bisherigen Angeboten nicht erreicht werden und niedrigschwelliger Zugangswege bedürfen.

Jedes Zentrum setzt zudem eigene Schwerpunkte und Akzente.  Um mehr über die verschiedenen Aktivitäten der Zentren in den Ländern zu erfahren, klicken Sie hier.